Menü
    Willkommen     Aktuelles     Unsere Facebook-Seite     Bilder-Galerie     Aus dem Kreistag     Archiv     Ilvesheimer Termine     Forum     Downloads     Links     Wanderwege     Umfragen     Infos zur Seite / FAQ     Registrieren
BoxBottom
Freie Wähler
    Vorstand     Gemeinderat     Geschichte     Mitglied werden     Kontakt     Impressum     Vereinssatzung
BoxBottom
News
Dienstag 05. 07. 2022 - 20:09 Uhr

Kombibad: Detailplanungen und Erstellung
der Ausschreibungsunterlagen beauftragt

Der Gemeinderat hat nun mit Stimmen der Freien Wähler, der SPD sowie Teilen der CDU wichtige Schritte auf dem Weg zum Bau des Kombibads beschlossen.
Konkret wurden die Planungsbüros mit der Ausführungsplanung und der Vorbereitung der Auftragsvergaben für die Bauarbeiten beauftragt.

Grundlage hierfür war der Antrag der Freien Wähler im Frühjahr 2022, der zum Inhalt hatte, dass die Planungen für das Kombibad voranzutreiben sind, sobald die Baugenehmigung vorliegt.
Dies ist seit kurzem der Fall, so dass der nun gefasste Beschluss nur folgerichtig war.

Die Ausführungsplanung umfasst sämtliche Details des Kombibads, so dass an deren Erledigung noch detailliertere Kostenaussagen als bisher möglich sind.
Ein Umdenken wird es bei Energieversorgung – bisher war Gas angedacht – geben. Die Freien Wähler sehen dies als Chance: wenn es gelingt, das Kombibad komplett mit regenerativen Energien zu betreiben, wird das Kombibad auch in dieser Hinsicht ein Leuchtturm werden!

Die Vergabe bis nur bis zur Erstellung ist aufgrund der dann noch größeren Kostensicherheit sinnvoll und entspricht im Übrigen auch dem Antrag der Freien Wähler, der die Wahl eines günstigen Vergabezeitpunkts forderte.

Aufgrund unseres Vorschlags ergänzte der Gemeinderat außerdem den Beschluss um den Passus, dass die Planungsleistungen vertraglich so zu terminieren sind, dass nach Abschluss der Sanierung der Mehrzweckhalle mit dem Bau des Kombibads begonnen werden kann.
Wenn die Baumaßnahme „Mehrzweckhalle“ planmäßig verläuft, wird dies Ende 2023/Anfang 2024 der Fall sein.
Diese Zeit bis dahin wird auch für die Detailplanungen und die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen für das Kombibad benötigt werden.

Es geht also voran!

Grafik: KPlan




Dienstag 28. 06. 2022 - 22:15 Uhr

Geothermie und Lithiumgewinnung in Ilvesheim?
Chancen und Risiken…..

Zahlreiche Gemeinderäte und Vertreter der Verwaltung informierten sich in Insheim bei Landau bei der Fa. Vulcan Energy über Geothermie-Kraftwerke und Lithiumgewinnung.

Vulcan Energy hat das sogenannte Aufsuchungsrecht für Erdwärme und Lithium im „Erlaubnisfeld Mannheim“, zu dem zum großen Teil auch Ilvesheim gehört und wird noch in diesem Jahr auf Ilvesheimer und Mannheimer Gemarkung den Untergrund untersuchen.
Angaben des Unternehmens zufolge werden diese Untersuchungen mittels 3D-Seismik mit einem Vibrationsfahrzeug durchgeführt, das Schallwellen erzeugt, mit deren Hilfe Erkenntnisse zu Thermalwasser und Lithiumaufkommen im Untergrund gewonnen werden können.

Die Vorteile der Geothermie sind einleuchtend: die Wärmegewinnung erfolgt CO2-frei, unabhängig von Sonne und Wind und ist nahezu unbegrenzt verfügbar.

Allerdings gibt es auch Risiken.
Doch durch die gute Datengrundlage mittels 3D-Seismik will Vulcan Energy verbleibende Restrisiken der Geothermie- und Lithiumgewinnung minimieren.

Komme es trotz aller Vorkehrungen zu einem Schaden, bestehe eine Beweislastumkehr – das heißt Vulcan Energy muss beweisen, dass es nicht für den Schadenverantwortlich ist – sowie Versicherungsschutz für die Geschädigten.

Die Gemeinde Ilvesheim hat im Zusammenhang mit der Geothermie- und Lithiumgewinnung keinerlei Zuständigkeit.
Weder Gemeinderat noch Verwaltung können also Genehmigungen erteilen oder Verbote aussprechen.

In Anbetracht der Chancen, aber auch der Risiken werden wir dennoch die anstehenden Untersuchungen und auch eventuell spätere Bohrungen aufmerksam und kritisch begleiten.




Dienstag 14. 06. 2022 - 17:25 Uhr

Chako Habekost:
„LIFE IS Ä COMEDY“ in Ilvese

Mit seiner neuen Show „LIFE IS Ä COMEDY“ brachte Chako die Ilvesheimer Mehrzweckhalle zum Kochen, was keineswegs an den sommerlichen Temperaturen am vergangenen Samstag lag.

Chakos Leben als Komödie: von der Geburt bis zur Pandemie, vom Mannheimer Kinderhort bis ins Capitol, vom hochdeutsch erzogenen Brillenträger bis zum kurpälzisch babbelnden Dialektiker, vom Klassenkasper im Gymnasium bis zum Reggae-Doktor im Elfenbeinturm, von der Vogelstang nach Trinidad und an die Weinstraße.
Und natürlich kam auch der „Frieher hot’s des net gewwe“-Seniorenheld gewohnt deutlich zu Wort.

Es ist an der Zeit all denen Dank zu sagen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.
Vielen Dank an Christian Habekost, der zwei Stunden babbelte, was das Zeug hält und alles für unser kurpfälzer Gemüt tat. Christian Habekost lebte seine Rolle als Hauptdarsteller auf der Bühne seines Lebens wahrlich aus und sorgte bei den Zuschauern für eine Lachsalve nach der anderen. „Weesch wie´sch män?“ – Ayooo!!!

Ein besonderes Dankeschön gilt unserem gut gelaunten Publikum, das den Künstler mit seiner Begeisterung zusätzlich anspornte.

Vielen Dank auch dem Team aus der Schlossapotheke, das für uns wie immer professionell den Kartenvorverkauf erledigt hat.
Wir danken ebenso dem Mannheimer Morgen und dem Redaktionsteam des Mitteilungsblatts, dass sie im Vorfeld Werbung für unsere Veranstaltung gemacht haben. Wir freuen uns auch über die umfassende Berichterstattung im Anschluss.
Vielen Dank auch an Marko Leuze für die freundliche und tatkräftige Unterstützung vor, während und nach der Veranstaltung!
Ein herzliches Dankeschön – last not least – all den ehrenamtlichen Helfern, ohne die solch hochwertige Veranstaltungen in Ilvesheim nicht mehr möglich wären und die genauso zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Ihr ward spitze!




Dienstag 07. 06. 2022 - 18:13 Uhr

Aus dem Gemeinderat
Hallenbad: weiterhin Schwimmunterricht möglich?

Seit die endgültige Schließung des Hallenbads für den öffentlichen Badebetrieb feststeht, waren die Schwimmschule „swim2grow“, die DLRG, und alle anderen, die in Ilvesheim Kindern das Schwimmen beibrachten, auf der Suche nach Alternativen.

Für DLRG und VHS zeichnet sich zumindest für Teile deren Angebots eine Lösung in der Schloss-Schule ab, doch für alle anderen Nutzer fand sich keine Alternative.

Denn leider gibt es in den umliegenden öffentlichen Hallenbädern schlichtweg keine freien Kapazitäten für die rund 900 Kinder, die bisher in Ilvesheim schwimmen lernten.

Sofern die von „swim2grow“ angedachte Lösung eines „Becken im Becken“ von der Gewerbeaufsicht und dem Statiker genehmigt wird, könnten durch die Überlassung des Hallenbad-Gebäudes zumindest ein Teil dieser Kinder weiterhin im Schwimmen ausgebildet werden, was wir Freien Wähler gerade in der Inselgemeinde Ilvesheim als wichtige Aufgabe ansehen.
Deshalb hat unsere Fraktion dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, zumal „swim2grow“ der DLRG, KISS und der VHS weiterhin Trainingszeiten zur Verfügung stellen will.

Allerdings ist das „Becken im Becken“ nur eine Notlösung, die die Zeit bis zur Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts des Kombibads ein Stück überbrücken hilft.
Es ist nicht für einen öffentlichen Badebetrieb geeignet und wäre auch nicht attraktiv. So muss zum Beispiel das Schwimmerbecken mit einem Bauzaun abgesperrt werden, damit niemand in das leere Becken stürzt.

Aber – und das in letztendlich das Entscheidende: wenn die Genehmigung erteilt werden, ist zunächst auch weiterhin Schwimmen lernen in Ilvesheim möglich!




Dienstag 24. 05. 2022 - 18:01 Uhr

Antrag „Inselgemeinde“
Umfrage – Zwischenergebnis eindeutig!

Soll Ilvesheim sich künftig auch ganz offiziell „Inselgemeinde“ nennen dürfen?
Dann würde zum Beispiel „Inselgemeinde“ auf jedem Ortsschild stehen.

Die Fraktion der Freien Wähler fände dies gut und hatte deshalb einen entsprechenden Antrag in den Gemeinderat eingebracht.

Grüne und CDU wollten sich vor einer Entscheidung erst ein Meinungsbild einholen.

Deswegen haben die Freien Wähler auf ihrer Homepage eine kleine Umfrage hierzu veröffentlicht.

Und man kann sagen: Die Meinung der Ilvesheimerinnen und Ilvesheimer dazu ist ziemlich eindeutig!
Stand 21. Mai hatten sich 216 Personen an der Umfrage beteiligt, davon sind 200 Personen für die Zusatzbezeichnung „Inselgemeinde“.
Dies entspricht einem Anteil von mehr als 92 Prozent!

Wer noch abstimmen möchte, kann dies gerne hier in der rechten Spalte tun…






[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 ]
ContentBottom
Login


    Registrieren
BoxBottom
Forum
» Ladenburger Brü...
von Peter
» Teilsanierung d...
von Peter
» Anleinpflicht f...
von Steffen
» Frauenquote
von Peter
» Sportstättenkon...
von Nikolai
BoxBottom
Aktuelle Umfrage
Soll Ilvesheim sich auch ganz offiziell „Inselgemeinde“ nennen dürfen? Dann würde z.B. „Inselgemeinde“ zusätzlich zu den anderen Angaben auf jedem Ortsschild stehen!



Alle Umfragen

BoxBottom
Statistik
Gesamt: 768513
Heute: 14
Gestern: 188
Online: 14
... mehr
BoxBottom
Datenschutzrichtlinie
BoxBottom